Theater in Engelswies

Theater wird in Engelswies schon seit über hundert Jahren gespielt. Nachweislich liegt die Chronik der gespielten Stücke zwar erst ab dem Jahr 1920 vor, nach Aussagen von Chronist Willi Deifel gab es aber schon um 1886 Aufführungen zur Fasnacht. Anfänglich von den „Ledigen“ des Dorfes, machten sich nach dem Krieg verschiedene Gruppierungen wie Sportverein, Ledigengesellschaft oder auch Kirchenchor daran, Theaterstücke aufzuführen.

Die „Laienbühne Engelswies“ wurde dann 1988 aus der damaligen Theatergruppe des Ledigenvereins unter dem Spielleiter Gerold Braun gegründet. Anfangs bestand der Verein aus 38 Mitgliedern. Dadurch bekamen nun auch Verheiratete die Möglichkeit Theater zu spielen. Direkt bei der Gründung schloss sich die Laienbühne Engelswies dem Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg an. Erster Vorstand war Fred Lausch. Theaterstücke wurden nun meist in der Weihnachtszeit aufgeführt.

Seit 1992 ist Anja Erbe ununterbrochen als Vorstand und Darstellerin der Motor unserer Laienbühne. Um jungen Nachwuchs zu gewinnen, spielt man seit 1995 neben dem traditionellen Weihnachtsstück auch ein Märchen für und mit Kindern. Kinder und Jugendliche bekommen so die Möglichkeit, unter der Leitung der erwachsenen Darsteller, in einer familiären Umgebung ein Märchenstück einzustudieren und aufzuführen. Seit 1998 werden diese Märchen im Sommer als Freilichttheater aufgeführt. Das Publikum kann bei strahlendem Sonnenschein im Schatten der Bäume oder bei Regen in Zelten den Zauber unserer Märchen erleben.

Über den Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg werden von unseren Darstellern und Mitgliedern der Maske oder Bühnentechnik immer wieder Kurse belegt. Die Kinder- und Jugendarbeit steht an solchen Verbandstagen immer im Vordergrund.

Seit der Vereinsgründung hat die Laienbühne einen enormen Aufschwung erfahren und das örtliche Kulturgeschehen sehr belebt. Der Verein zählt inzwischen 65 aktive, 101 passive und 24 Jugendmitglieder.

Beim Theaterverein Tragödienstadl Mühlheim e.V. waren wir im Jahr 2000 bei dem 6. Internationalem Amateurtheater-Festival um unser Stück „Der Räuber Hotzenplotz“ aufzuführen.

Auch Außerhalb der Spielzeiten engagieren sich die Mitglieder der Laienbühne Engelswies. So ist es inzwischen Tradition, dass die Mitglieder zusammen den Saal für die Fastnacht schmücken oder einen Ausflug für das Ferienprogramm für Schüler im Sommer organisieren.

Anlässlich des 30-jährigen Vereinsbestehens im Jahr 2018 konnten unsere Zuschauer beim letzten Wintertheater aus allen bisher aufgeführten Stücken ihr Wunschstück auswählen. Die Entscheidung fiel mit großem Abstand auf die im Januar 2012 aufgeführte „Piroschka“. 
So spielten wir Weihnachten 2017 in nahezu gleicher Besetzung wie damals 2012 erneut „Piroschka“. Unsere Bühnentechniker ließen sich dabei einige aufwändige Inszenierungen einfallen, mit denen wir unser Publikum begeistern konnten. So blickten wir stolz auf  über 30 vergangene Vereinsjahre zurück.