Theater in Engelswies     

 

Theater wird in Engelswies schon seit über hundert Jahren gespielt. Nachweislich liegt die Chronik der gespielten Stücke zwar erst ab dem Jahr 1920 vor, nach Aussage von Lehrer und Chronist Willi Deifel gab es aber schon um 1886 Aufführungen zur Fasnacht. Anfänglich von den "Ledigen" des Dorfes, machten sich nach dem Krieg verschiedene Gruppierungen wie Sportverein, Ledigengesellschaft oder auch Kirchenchor daran, Theaterstücke aufzuführen. Bis 1977 war die damalige Aufführungsstätte das älteste Haus der Ortschaft, die Gastwirtschaft "Zum Adler".

Gruppenphoto "Das Schwäbische Paradies"- Wintertheater 2006 Gruppenphoto "Rotkäppchen"- Märchen 2016

 

Herr Deifel selbst leitete den Theaterverein von 1964 bis 1977. Seit 1982 finden die jährlichen Theateraufführungen, in der Regel zur Weihnachtszeit, im St. Verenasaal im Gemeindehaus statt. Seit 1995 werden Märchen gespielt und seit 1998 führt man diese im Sommer auf dem Spielplatz hinter der Grundschule in Engelswies auf.

 

Gruppenphoto "Schneewitchen"- Märchen 2004  Gruppenphoto "Italienische Zustände"- Wintertheater 2017

 

Bis 1988 gehörte die Theatergruppe dem Ledigenverein Engelswies an. 1988 wurde dann unter dem damaligen Leiter Gerold Braun die Laienbühne Engelswies mit damals 38 Mitgliedern gegründet. Seit der Vereinsgründung hat die Laienbühne einen enormen Aufschwung erfahren und das örtliche Kulturgeschehen sehr belebt. Neben den örtlichen Theateraufführungen wurden auch schon auswärtige Gastspiele in Jungingen, Meßkirch, Sauldorf-Roth, Thalheim, Mühlheim und Ruine Hornstein gegeben.